Gegenstand des Projektes ist die Wiederherstellung des historischen Parkcharakters im Umfeld von Antentempel und ehemaliger Heideschänke. Das auf drei Jahre angelegte Projekt wurde 2013 aus Mitteln des Grünen Rings Leipzig gefördert. Es setzt die in den letzten Jahren mit der Abdichtung des kleinen Parkteichs und dem Wegebau zwischen Sommerblumenwiese und Antentempel begonnen Umgestaltungen in diesem Parkteil nicht nur fort, sondern stellt wichtige Blickbeziehungen vom und zum Antentempel wieder her. Folgende Maßnahmen werden sukzessive bis 2015 realisiert:

 

- Entsiegelung der befestigten Flächen im Bereich der ehemaligen Heideschänke

 

- Wiederherstellung der dunklen, immergrünen Gehölzkulisse in südlicher Verlängerung des Antentempels gemäß Parkplänen aus 1931 und Denkmalschutzrechtlicher Rahmenzielstellung

 

- Ausbildung von Wiesenflächen und Baumgruppen entsprechend des historischen Charakters des westlichen Parkteils

 

- Anpassung der Wegeführung um den kleinen Parkteich an die historische Wegeführung. Anstatt des um den Teich führenden Wegs entstehen entsprechend ölitzer Holz einer südlich durch den Tempel verlaufend auf Markkleeberger Flur, der andere nördlich verlaufend auf Leipziger Flur (dieser ist nicht Gegenstand des aktuellen Förderprojektes.

 

- Umgestaltung der zugewachsenen Flächen am westlichen Teichufer. Hier soll das Blickfeld auf den historischen Pleißeverlauf geöffnet werden.

 

- Umgestaltung der befestigten Flächen um den kleinen Parkteich

 

- Entfernung des Großplattenbelages und Neuordnung der Wege auf den Flächen zwischen Antentempel und Mönchereiplatz

 

Für die Fertigstellung der baulichen Sanierung des Tempels wurden für das Jahr 2015 Mittel im Haushalt der Stadt Markkleeberg beantragt.