ab 11.1.2018 neue Schau im Weißen Haus: PASSION - Verwandlung einer Ausstellung

Mit einer Vielzahl von Originalgrafiken von Albrecht Dürer bis John Baptist Jackson, die aus den Privatsammlungen von Dr. Hartwig Böttjer und Jörn Ihde stammen, lässt die Ausstellung die biblische Erzählung anschaulich werden. Die großen Darstellungen der Kunstgeschichte von Raffael, Dürer, Michelangelo, Tintoretto, Agostino und Annibale Carracci, Rubens, van Dyck, Rembrandt und Tiepolo stehen im Vordergrund. Neben berühmten Beispielen werden auch wenig bekannte Szenen gezeigt. Die Ausstellung beginnt mit Bildern vom Bethlehemitischen Kindermord, mit dem eine Verbindung zur Passion Christi, dem zentralen Thema, hergestellt wird.
Seit dem späten Mittelalter ist die Passion Christi in der Kunst allgegenwärtig: In einer wahren Bilderflut werden vor allem die Dornenkrönung, die Kreuztragung, die Kreuzigung, die Kreuzabnahme und die Beweinung Christi zu beherrschenden Themen der abendländischen Kunst.
So wie die Evangelientexte später um zahlreiche Episoden erweitert wurden, etwa durch die Veronika-Legende, bereicherten auch die bildenden Künstler den Stoff um dramatisierende Szenen. Die Passion wurde so zu einem auch kulturgeschichtlich aufschlussreichen Kern der Christlichen Ikonographie.
In der Ausstellung soll der künstlerische und geistige Reichtum dieser zentralen europäischen Erzählung anschaulich werden.
Kuratorium: Dr. Barbara Mikuda-Hüttel und, Dr. Richard Hüttel

Ausstellungseröffnung am 11. Januar 2018, 19 Uhr im Weißen Haus Markkleeberg, 1. OG
Ausstellungsdauer: 11.01. - 08.04.2018
Öffnungszeiten: Di - Do, 10 - 17 Uhr
Eintritt frei
Raschwitzer Straße 13, 04416 Markkleeberg